Kinder, eßt mehr Schokolade

So kurz nach Weihnachtszeit und Jahreswechsel und dem damit verbundenen Plätzchen- und Schokoladenkonsum wird es ja mal höchste Eisenbahn, endlich eine Lanze für Schokolade zu brechen.

„Theobroma Kakao“, der Name der Kakaopflanze bedeutet „Speise der Götter“, wurde schon bei den Azteken und Maya als Göttertrank verehrt. Die stärkende, belebende und wach-machende Wirkung des Kakaos war daher schon weit vor Christi Geburt bei den Ureinwohnern Mittelamerikas bekannt und wurde dort bereits als Heilmittel eingesetzt.

„Husten, wir ham da ein Problem!“

Der Herbst hält Einzug in die KiTas unserer Stadt. Im Nu sind die Laternenumzüge gelaufen und die herbstlichen Fensterdekorationen aus bunten Blättern und Papierdrachen werden recht bald gegen Schneeflocken und Tannengrün ausgetauscht sein. Novemberwinde wehen nasskalt daher und schon bald haben Erkältungsviren auch die letzten Winkel der Kindergärten für sich eingenommen.

Kinder wie Erzieherinnen schnupfen und husten um die Wette.

Alte Kinderkrankheiten in einer modernen Welt

Während in früheren Zeiten auch bei uns epidemisch auftretende Infektionskrankheiten wegen ihrer Komplikationen gefürchtet wurden, beschränkt sich heutzutage das Bewußtsein in der Bevölkerung um gefährliche und lebensbedrohliche Infektionskrankheiten nicht selten auf HIV und Vogelgrippe (oder Schweinegrippe, Nachtrag 5/2009).

Die nachlassene bzw. fehlende Kenntnis um ehemals in der eigenen Familie oder gar am eigenen Leibe erfahrene Krankheitsverläufe von Infektionen wie z.B.

Grippe-Impfung für alle Kinder?

Sollen alle Kinder gegen Grippe geimpft werden? Alljährlich im Herbst stellt sich in der Kinderarztpraxis die Frage, wie mit der jährlichen Grippe-Impfung umgegangen werden soll. Zahlreiche Eltern, die vielleicht gerade bei ihrem Hausarzt selber eine Grippe-Impfung erhalten haben, fragen gezielt nach, ob auch ihre Kinder den Schutz gegen Influenza bekommen sollten. Zunächst einmal gilt es immer wieder festzustellen,